Flutlichter | 2015

Projektzeitraum März 2015 – Mai 2015

AUSGEZEICHNET VOM BUNDESMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND FRAUEN
-> Urkunde

Fotogalerie

 

Film- und Fotoworkshop

Jugendliche in Salzburg entdecken gemeinsam ihre neue Heimat bzw. ihre alte Heimat neu. Dabei begegnen sich mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen des SOS-Clearinghouse und Jugendlichen der Europaklasse des Akademischen Gymnasiums junge Menschen einer Stadt, deren Lebenswege unterschiedlicher kaum sein können. Zuerst machen die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren sich ihre eigenen Traditionen und Gewohnheiten bewusst. Begonnen wir mit dem Blick auf die eigene Lebenswirklichkeit. Was ist Vertraut, was ist Neu, welchen Veränderungen sind die TeilnehmerInnen ausgesetzt, wo ist Beständigkeit? Danach wird der Versuch gewagt, diese Fragen aus der Sicht der anderen Gruppe und mit der anderen Gruppe zu erforschen. Schauplatz dieses Versuches ist das gemeinsame, verbindende Umfeld: die Stadt, in der sie leben. Mit den verantwortlichen MedienkünstlerInnen suchen die Jugendlichen Plätze, Orte, Umgebungen in Salzburg auf, an denen die eigene Biografie spürbar wird. Dabei wird Neues entdeckt und Traditionelles hinterfragt. Mit Filmkameras festgehalten entsteht eine Collage von neu und alt.

Screening: 29. Mai 2015
Ort: Kollegienkirche – Salzburg

 

Das Projekt wurde getragen vom Verein Bridging Arts – Lernen durch Kunst

In Kooperation mit der Langen Nacht der Kirchen